Hinweis zur Matrix-Rhythmus-Therapie

Die „Matrix-Rhythmus-Therapie“ als solche und mithin die dem Gerätesystem „Matrixmobil®“ im folgenden beigegebenen Zweckbestimmungen, Wirkungsweisen und medizinischen Einsatzbereichen entstammen der Komplementärmedizin und begründen sich als Alternative und Ergänzung zu wissenschaftlich begründeten Behandlungsmethoden der Schulmedizin. Den Aussagen zu den genannten Therapiefeldern und Behandlungsmethoden liegen aktuell lediglich Studien kleiner Kohortengruppen, Pilotstudien, Anwendungsbeobachtungen und Erfahrungsberichte zugrunde. Es liegen keine Studien des Evidenzgrad Ib (methodisch hochwertige randomisierte placebo-kontrollierte Studie mit ausreichender Probandenzahl) oder der Stufe Ia (Metaanalyse auf der Basis mehrerer methodisch hochwertiger Studien der Stufe Ib) vor, sodass die Therapie, Methodik und die beschriebenen Behandlungsmöglichkeiten bislang als schulmedizinisch-wissenschaftlich nicht hinreichend gesichert und so als zumindest umstritten gelten.

»Die MaRhyThe ist sehr effizient, hochwirksam und unglaublich wohltuend«

Kontakt

Gisela Strauß
Physiotherapeutin

advital
Wendelsteinstraße 8
83735 Bayrischzell

Mobil 0175 43 47 56 1
E-Mail info@advital.de
Web www.advital.de

»Die MaRhyThe ist sehr effizient, hochwirksam und unglaublich wohltuend«

Über Gisela Strauß

Die Physiotherapeutin Gisela Strauß hat eine ganz besondere Bindung zur Matrix-Rhythmus-Therapie: „Ich schätze die Erfindung sehr und es war mir eine Herzensangelegenheit sie auch in unser tägliches sowie professionelles Leben zu integrieren“, sagt Gisela Strauß.

Das tat Gisela Strauß zunächst in der Zahnarztpraxis ihres Mannes Dr. Hans-Jürgen Strauß und setzte sie häufig bei Nackenbeschwerden und Kiefergelenksbeschwerden ein und das schon seit 2009. Als Praxismanagerin brachte sie aber noch mehr Innovationen ein. Sie tat alles dafür, um eine Zahnarztpraxis jung und vital zu halten und um neue Impulse zu setzen im Hinblick auf Mitarbeiterführung.

Herzlichkeit und Freundlichkeit in der Praxis

Sie entwickelte das Tool PRAXISSPIELREGELN, dass sie auch heute noch bundesweit auf Vorträgen und im Rahmen von Unternehmens-Coaching vorstellt. „Herzlichkeit und Freundlichkeit – das sind für mich die wichtigsten Punkte, um ein Team in einer guten Schwingung zu haben“, erzählt Gisela Strauß. „Wenn eine Praxis ihren Fokus darauflegt, dann kann sie alles lösen.“ Die PRAXISSPIELREGELN schaffen auf mentaler Ebene eine ähnlich gute Schwingung, wie die Matrix-Rhythmus-Therapie auf Zell-Ebene. „Bist du vom Guten überzeugt, hast du einen positiven Ansatz, dann arbeitet ein Team hilfsbereit zusammen, unterstützt sich gegenseitig, hat Freude in der Arbeit. So ist das auch bei den Zellen. Wenn die wieder zusammenarbeiten, harmonisiert sich der Körper. Die Matrix-Rhythmus-Therapie ist sehr effizient, hochwirksam und unglaublich wohltuend.“

Matrix-Rhythmus-Therapie in der Praxis advital von Gisela Strauß

Heute schätzt Gisela Strauß sehr, eine eigene entschleunigte Praxis zu haben. Sie hat viel Zeit und Ruhe für ihre Patienten und kann vor allem ohne Druck für sie da sein kann. Seit 2013 führt sie ihre Praxis advital in Bayrischzell – mit ihrem Mann Dr. Hans-Jürgen Strauß als medizinischer Berater und Mitarbeiter. Sie ist spezialisiert auf alle Schmerzen und Bewegungseinschränkungen im Nerven-, Stütz- und Bewegungssystem und verwendet dabei ausschließlich die Matrix-Rhythmus-Therapie, um ihre Patienten wieder in Bewegung zu bringen.

Bewegung und vor allem auch Sport – das ist die Antriebsfeder schlechthin für Gisela Strauß. „Ich habe immer sehr viel Sport gemacht und der ist mir nach wie vor sehr wichtig.“ Sie war Deutsche Meisterin im 5-Kampf in der Sparte Friesenkampf und fährt Ski und macht Langlauf von November bis April. „Im Sommer ist es dann Bergsteigen und Wandern, oder Radlfahren und Schwimmen. Ohne Sport kann ich mir es nicht vorstellen“, sagt sie lachend.

Praxis-Schwerpunkte

Matrix-Rhythmus-Therapie MaRhyThe nach Dr. Ulrich Randoll: Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall, Bandscheibenbeschwerden, Schmerzen, Frozen Shoulder, Lendenwirbelsäule LWS Schmerzen, Prävention, Sportverletzungen, Brustschmerzen/BWS, Fußschmerzen, Karpaltunnelsyndrom, Meniskus Schmerzen, Nackenschmerzen, Gliederschmerzen, Ischiasschmerzen/Ischialgie, Fibromyalgie, Bruxismus/Zähneknirschen, Hüftschmerzen, Schulter-Arm-Syndrom, Golfer-Ellenbogen, Tennis-Ellenbogen, Steifer Nacken, Kalkschulter, Erkrankungen des Nerven-, Stütz- und Bewegungssystems, Knieschmerzen, Gelenkschmerzen, Craniomandibuläre Dysfunktionen, Beschwerden an der Wirbelsäule, Kiefergelenksbeschwerden, Überlastung, Burnout-Syndrom, Essstörungen, körperliche und emotionale Unfallfolgen, Schlafstörungen, Schwaches Immunsystem

Unternehmens Coaching und Vorträge für Zahnarztpraxen, PRAXISSPIELREGELN-Tool für Herzlichkeit und Freundlichkeit in Praxis-Teams