Hinweis zur Matrix-Rhythmus-Therapie

Die „Matrix-Rhythmus-Therapie“ als solche und mithin die dem Gerätesystem „Matrixmobil®“ im folgenden beigegebenen Zweckbestimmungen, Wirkungsweisen und medizinischen Einsatzbereichen entstammen der Komplementärmedizin und begründen sich als Alternative und Ergänzung zu wissenschaftlich begründeten Behandlungsmethoden der Schulmedizin. Den Aussagen zu den genannten Therapiefeldern und Behandlungsmethoden liegen aktuell lediglich Studien kleiner Kohortengruppen, Pilotstudien, Anwendungsbeobachtungen und Erfahrungsberichte zugrunde. Es liegen keine Studien des Evidenzgrad Ib (methodisch hochwertige randomisierte placebo-kontrollierte Studie mit ausreichender Probandenzahl) oder der Stufe Ia (Metaanalyse auf der Basis mehrerer methodisch hochwertiger Studien der Stufe Ib) vor, sodass die Therapie, Methodik und die beschriebenen Behandlungsmöglichkeiten bislang als schulmedizinisch-wissenschaftlich nicht hinreichend gesichert und so als zumindest umstritten gelten.

»Die Matrix-Rhythmus-Therapie ist sehr gut mit vielen Therapien kombinierbar.«

Kontakt

Dr. Rupert Lebmeier
Arzt

Praxis für Integrative Medizin und Wirbelsäulenzentrum
Schlangenhöhler Weg 23
66424 Homburg-Schwarzenacker

Telefon 06848 730 737 0
E-Mail info@dr-lebmeier.de
Web https://dr-lebmeier.de

»Die Matrix-Rhythmus-Therapie ist sehr gut mit vielen Therapien kombinierbar.«

Über Dr. Rupert Lebmeier

Dr. med. Rupert Lebmeier ist Mediziner der neuen Generation. Diese Mediziner folgen dem Salutogenese Prinzip: es geht ihnen um die Gesundheit, um die Gesunderhaltung, um die Lebensqualität ihrer Patienten. Für Dr. Lebmeier ist Gesundheit ein Prozess. Funktionelle Erkrankungen können mit der Schulmedizin allein nicht behandelt werden, komplementäre Gebiete müssen erschlossen werden. Dem stellt er sich durch Aneignung von umfassendem Fachwissen, ständiger Bereitschaft dazuzulernen und zu forschen, immer mit dem Blick für wissenschaftliche Hintergründe.

Er hat in Marburg und Homburg/Saar Medizin studiert und zahlreiche Zusatzqualifikationen und Diplome in den Bereichen Sportmedizin, Osteopathie, Ernährung und Naturheilverfahren. Seit 1979 ist er niedergelassener Arzt. Nach 34jähriger Tätigkeit als Kassenarzt, davon 22 Jahre als Landarzt, führt er heute eine Privatpraxis für Integrative Medizin.

Selber früher Bundesligaspieler im Badminton war er mehrere Jahre Verbandsarzt des deutschen Badmintonverbundes der Nationalmannschaft und betreut auch immer wieder Bundesligaspieler und Olympiateilnehmer verschiedener Disziplinen.

Praxis-Schwerpunkte von Dr. Rupert Lebmeier

Osteopathie, Naturheilverfahren, Sportmedizin, F.X. Mayr-Medizin (Mayr Prevent), Ernährungsmedizin, Professionelle Applied Kinesiology, Craniomandibuläre Dysfunktion, Matrix-Rhythmus-Therapie, Darmsanierung und Colon-Hydro-Therapie,
Sportmedizinische Durchuntersuchungen, Migräne, Reizdarm, Wirbelsäulenbeschwerden, Übersäuerung

Patienten-Stimmen

»Herr J. B., Polizist im Ruhestand (ehemals Sondereinsatzkommando SEK):

Im Laufe der Jahre habe ich beim SEK durch Einsätze Verletzungen erlitten. Schon das Einsatztraining erforderte eine hohe psychische und physische Belastung. Nach drei Bandscheibenvorfällen (L3/L4; L5,S1; C6/C7) musste ich in den vorzeitigen Ruhestand. Seit dem ersten Bandscheibenvorfall litt ich ständig unter Schmerzen, seit dem dritten auch unter mangelnder Durchblutung meiner beiden Arme, hauptsächlich rechts. Liegen auf der Seite war unmöglich. Eine Ruhestellung, um die Schmerzen zu lindern, konnte ich nicht mehr finden. Der gesamte Rückenbereich war ständig verspannt. Seit 2007 behandelt mich Dr. Lebmeier zusätzlich zur Osteopathie mit der Matrix-Rhythmus-Therapie. Mit dem Ergebnis, dass ich immer wieder vollkommen schmerzfrei war. (Lesen Sie hier den vollständigen Bericht)

Mein Fazit: Mein Fehler war keine prophylaktischen Anwendungen in der Zwischenzeit zu machen – obwohl mir von ärztlicher Seite dazu geraten worden war! Meine Entscheidung dies zu unterlassen, basierte schlicht darauf, dass ich keinerlei Schmerzen mehr verspürte. Ich bin heute der festen Überzeugung, dass man bei mir nur bei weiterer konsequenter und dauerhafter Anwendung der Matrix-Rhythmus-Therapie, in Verbindung mit den osteopathischen Behandlungen, den auftretenden Schmerzen und Bewegungseinschränkungen prophylaktisch begegnen kann!

Ich bin auf jeden Fall froh, dass die Matrix-Rhythmus-Therapie, begleitend zur osteopathischen Behandlung, bei mir so gut angesprochen hat, bzw. weiter wirkt. Wichtig für mich ist auch, dass ich keinerlei Medikamente einnehmen muss.«