Hinweis zur Matrix-Rhythmus-Therapie

Die „Matrix-Rhythmus-Therapie“ als solche und mithin die dem Gerätesystem „Matrixmobil®“ im folgenden beigegebenen Zweckbestimmungen, Wirkungsweisen und medizinischen Einsatzbereichen entstammen der Komplementärmedizin und begründen sich als Alternative und Ergänzung zu wissenschaftlich begründeten Behandlungsmethoden der Schulmedizin. Den Aussagen zu den genannten Therapiefeldern und Behandlungsmethoden liegen aktuell lediglich Studien kleiner Kohortengruppen, Pilotstudien, Anwendungsbeobachtungen und Erfahrungsberichte zugrunde. Es liegen keine Studien des Evidenzgrad Ib (methodisch hochwertige randomisierte placebo-kontrollierte Studie mit ausreichender Probandenzahl) oder der Stufe Ia (Metaanalyse auf der Basis mehrerer methodisch hochwertiger Studien der Stufe Ib) vor, sodass die Therapie, Methodik und die beschriebenen Behandlungsmöglichkeiten bislang als schulmedizinisch-wissenschaftlich nicht hinreichend gesichert und so als zumindest umstritten gelten.

»Ich kombiniere die MaRhyThe mit der Spiraldynamik«

Kontakt

Carolyn Ohnesorge
Tanzpädagogin, Physiopädagogin, Lizenzpartnerin Spiraldynamik® Level Advanced

Bewegungswerkstatt Ohnesorge
Sophie-Scholl-Str. 20
75015 Bretten

Telefon 07252 84472
E-Mail kontakt@bewegungswerkstatt-ohnesorge.de
Web www.bewegungswerkstatt-ohnesorge.de

»Ich kombiniere die MaRhyThe mit der Spiraldynamik«

Über Carolyn Ohnesorge:

Das Wahrhaftigste was man über Carolyn Ohnesorge sagen kann: Sie möchte bewegen. In jeglicher Hinsicht. Für ihre Klienten richtet sich ihre Vision auf vermehrte Lebensfreude durch die wiedergewonnene Beweglichkeit. Doch sie möchte auch gesellschaftspolitisch etwas bewegen.  Dazu zählt für sie auch die Weitergabe und Verbreitung von Therapien wie die der Spiraldynamik® und der Matrix-Rhythmus-Therapie.

Zudem ist sie seit Jahrzehnten Referentin für eine Familienfreizeit und leitet hier das Bewegungstheater.  Hier geht es darum in sehr kurzer Zeit mit Menschen unterschiedlichen Alters ein Bühnenprogramm auf die Beine zu stellen, etwas das ihr großen Spaß macht. Für sich und ihre Familie möchte sie selbst auch immer in Bewegung bleiben.

Lernen und ihr Wissen weitergeben, das treibt Carolyn Ohnesorge an. Sie ist Dozentin für die Spiraldynamik, Buchautorin und hat in ihrem Handwerkzeug-Kasten noch ein ganz besonderes Schmerzmittel: Die sogenannte Wirbelsäulen-Atmung.

Statt Schmerzmedikamente: Die sogenannte Wirbelsäulen-Atmung

“Wirbelsäulen-Atmung oder auch Vollatmung genannt“, erzählt Carolyn Ohnesorge, „das ist die Kombination aus Vollatmung und Wirbelkörper ins Schwingen bringen. Die Atmung, die wir bei Neugeborenen beobachten können. Meine Patienten brauchen circa eine Stunde, um diese Art der Atmung, die uns die Natur für unser Wohlergehen mitgegeben hat, wieder zu erlernen. Dann haben sie aber ein Handwerkszeug an der Hand, dass sie jederzeit einsetzen können, wenn dann der Schmerz wiederkommt.“ Schon an zwei Spiraldynamik® Kongressen hat sie dazu auch Workshops für andere Therapeuten gegeben. Denn der Bewegungskomplex dieser Art der Einatmung führt schnell in die Entspannung und hilft bei Schmerzen jeglicher Art. 

Schon die ersten Erlebnisse mit der MaRhyThe waren beeindruckend

Carolyn Ohnesorge behandelt in ihrer Bewegungswerkstatt Beschwerden von Kopf bis Fuß. Sie lehrt Spiraldynamik im Einzelunterricht und im Gruppenunterricht. Jetzt setzt sie noch die Matrix-Rhythmus-Therapie mit ein. Dabei waren schon die ersten Erlebnisse mit der MaRhyThe beeindruckend. „Meine erste Erfahrung mit der Matrix-Rhythmus-Therapie war ein entspannter Kiefer. Die Patientin konnte den Kiefer wieder nach rechts drehen. Nach nur einer Behandlung und einer jahrelang vorausgegangenen Odyssee“, erzählt sie.

„Doch der konkrete Auslöser die Matrix-Rhythmus-Therapie in meiner Praxis zu integrieren, war eine 76jährige Patientin, die nach einer Hüft-OP mit künstlichem Gelenk ihr Bein nicht mehr beugen konnte. Sie konnte sich die Socken nicht mehr anziehen. Das haben wir hinbekommen, doch es fehlte noch etwas. Sie konnte nicht auf die Knie auf den Boden kommen. Das sind für mich Basics, die jeder können sollte. Das ist mein Ziel, dass die Basics möglich sind. Nach nur einer Behandlung kam diese Patientin ins Hüpfen. Sie beschrieb ihren Zustand als ganz leicht und federnd. Und tatsächlich, sie konnte das Knie viel weiter beugen. Wir sind beide begeistert.“

Carolyn Ohnesorges starkes Fundament, auf welches sie bauen kann und von dem sie Energie schöpft, das ist ihre Familie. Drei erwachsene Kinder, zwei Enkelkinder und eine starke Partnerschaft. „Wir haben uns zusammen viele Träume erfüllt“, erzählt sie. „Das gemeinsame Tanzen, sei es beim Tango Argentino oder beim Lindy Hop oder zusammen paddeln auf der Mecklenburger Seenplatte – wir sind ein wunderbares Team.“

Dazu liebt sie es sich handwerklich zu betätigen, zu schneidern und die Ernte aus dem Garten einzukochen. Und natürlich Klavier zu spielen. Hier hat sie eine eigene Methode des Unterrichtens entwickelt. Doch das ist eine eigene Geschichte.

Praxis-Schwerpunkte

Beschwerden von Kopf bis Fuß: Kiefer, Zähneknirschen, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Halswirbelsäulenbeschwerden, Muskuläre Verspannungen, Schulter Impingement, Frozen Shoulder, Schulter Arthrose, Handschmerzen, Karpaltunnelsyndrom, Rückenschmerz, Rundrücken, Skoliose, Bandscheibenvorfall, vor/nach Hüft-OP, Beckenschiefstand, Iliosakralgelenk-Beschwerden, Hüftimpingement, Hüftschmerzen, Kniegelenks-Arthrose, Läuferknie, Hallux valgus, Senk-Füße, Knick-Füße, Spreiz-füße, Fußschmerzen

Eingesetzte Therapien: Körperarbeit Spiraldynamik®, Matrix-Rhythmus-Therapie MaRhyThe®, Tanz, Klavierunterricht, funktionelle Spiraldynamik® Massage, Wirbelsäulen-Atmung, Spiraldynamik Gruppen, Spiraldynamik Einzelunterricht

Aktuelles

Bucherscheinung im Mai 2021 – Buch mit Tonträger:

Die Macht der Inspiration – Eine Atem-Meditation angeleitet von Carolyn Ohnesorge. Für Prävention, Therapie, Wellness und Selbstfürsorge, mit Steelharpklängen von Ursula Nissen-Heymanns

Buch mit Tonträger

Patienten-Stimmen

„Schon nach der ersten Behandlung war meine Brille zu stark, als wäre die Tafel neu beschrieben worden. Ich hatte ein anderes Körpergefühl, mein Kopf fühlt sich freier an. Jetzt nach acht Behandlungen ist der Tinnitus auf der Schmerzskala (1-10) von 6 auf 4 runtergefallen. Die Arbeit mit Ihnen weckt Zuversicht. Normalerweise kann ich nicht so lange sitzen, ohne dass der Schwindel wieder einsetzt. Der Schwindel will gar nicht kommen. Das laute Geräusch im rechten Ohr ist besser.“

P.B., 62 Jahre