Hinweis zur Matrix-Rhythmus-Therapie

Die „Matrix-Rhythmus-Therapie“ als solche und mithin die dem Gerätesystem „Matrixmobil®“ im folgenden beigegebenen Zweckbestimmungen, Wirkungsweisen und medizinischen Einsatzbereichen entstammen der Komplementärmedizin und begründen sich als Alternative und Ergänzung zu wissenschaftlich begründeten Behandlungsmethoden der Schulmedizin. Den Aussagen zu den genannten Therapiefeldern und Behandlungsmethoden liegen aktuell lediglich Studien kleiner Kohortengruppen, Pilotstudien, Anwendungsbeobachtungen und Erfahrungsberichte zugrunde. Es liegen keine Studien des Evidenzgrad Ib (methodisch hochwertige randomisierte placebo-kontrollierte Studie mit ausreichender Probandenzahl) oder der Stufe Ia (Metaanalyse auf der Basis mehrerer methodisch hochwertiger Studien der Stufe Ib) vor, sodass die Therapie, Methodik und die beschriebenen Behandlungsmöglichkeiten bislang als schulmedizinisch-wissenschaftlich nicht hinreichend gesichert und so als zumindest umstritten gelten.

»Mit der Matrix-Rhythmus-Therapie kann man viel bewegen«

Kontakt

Barbara Geimer
Heilpraktikerin, Bachelor of Science in Osteopathie (B.Sc. Ost.)

Praxis für Osteopathische Medizin
Hornthalstr. 36
96047 Bamberg

Mobil 0951 1855 09 22
E-Mail praxis@bg-osteopathie.de
Web www.bg-osteopathie.de

»Mit der Matrix-Rhythmus-Therapie kann man viel bewegen«

Über Barbara Geimer

Die Heilpraktikerin und Osteopathin Barbara Geimer führt eine ganzheitliche Praxis in Bamberg. „Im Grunde ist der Schwerpunkt meiner Praxis die Osteopathie für Erwachsene und Kinder, ergänzt um die Vitalfeld Therapie, die Orthomolekulare Medizin, Tapen und die Matrix-Rhythmus-Therapie.“ Dazu berät Barbara Geimer zu den Schuheinlagen Step Forward, sowie zu Blackroll-Eigentraining.

Nach der 5jährigen Vollzeit-Osteopathie Ausbildung schloss Barbara Geimer noch die Heilpraktiker Prüfung ab. Danach machte sie noch weitere zwei Jahre den Bachelor und weitere zwei Jahre berufsbegleitend Kinder-Osteopathie.

Zur Matrix-Rhythmus-Therapie kam Barbara Geimer durch eigene Erfahrung. „Dies zieht sich durch mein ganzes therapeutisches Tun“, erzählt Barbara Geimer. Durch eine kieferorthopädische Behandlung suchte sie selbst einen Osteopathen auf. Ihr Vater ist Zahnarzt und hat sie immer an ganzheitlich- arbeitende gute Kollegen empfohlen. So kam sie auch in die Praxis von Professor Erich Wühr und damit auch in Berührung mit dem Matrixmobil und der Matrix-Rhythmus-Therapie. „Zudem haben die Matrix-Rhythmus-Therapie gute Freunde von mir (Thomas Karrenbrock, Osteopath) in ihrer Praxis und sehr gute Erfolge damit, zum Beispiel bei Frozen Shoulder. Letztes Jahr war ich selbst in Ischia beim Kongress von Professor Wühr und habe dort Uli Randoll kennengelernt und er war dann der ausschlaggebende Punkt, dass ich mich dann auch für die Therapie in meiner Praxis entschieden habe.“  

Barbara Geimer kombiniert die MaRhyThe mit der Osteopathie

Zunächst hat Barbara Geimer erst zu Hause im Kreis der Familie die Matrix-Rhythmus-Therapie getestet. „Hier hat sich schnell gezeigt, dass es gut funktioniert, das Matrixmobil im Bereich Sport einzusetzen. Mein Freund ist Sportler und hat nach dem Sport öfter Rückenschmerzen.“ Nach und nach hat sie die Therapie dann in ihre Praxis integriert. „Ich habe auch selbst viele Sportler in der Praxis“, erzählt Barbara Geimer. „Einmal Basketballer, da Bamberg eine Basketball-Hochburg ist, ich aber auch meine Bachelor Arbeit über Verletzungen bei Basketballern geschrieben habe. Auch Schwimmer oder jetzt ein Cross Quad Fahrer sind meine Klienten. Bei den Sportlern sind es außer Rückenschmerzen oft Gelenkverschleißerkrankungen, die sich damit sehr gut behandeln lassen.“

 „Ein weiteres Beispiel ist auch eine Patientin Mitte 30 mit Lymphödem und Lipödem. Ich habe ihre Beine entsprechend behandelt und gebeten, dass sie mir am Abend eine Rückmeldung gibt, was sie nach der Behandlung für einen Eindruck hat. Als sie anrief, war sie begeistert. Ihre Beine waren den ganzen Tag warm angenehm durchblutet was sie den ganzen Tag so nicht kannte und schon ein sehr gutes Zeichen ist.“ Darüber hinaus sind alle Patienten, welche die Matrix-Rhythmus-Therapie probiert haben, positiv begeistert. „Es kommt immer die Rückmeldung, dass sich viel getan hat, es fühlt sich anders an. Und das merke ich auch bei der Behandlung. Das Gewebe ist wesentlich lockerer.“

Für ihre eigene Prävention legt Barbara Geimer Wert auf eine gesunde Ernährung. Dazu ist sie – sofern es der Beruf erlaubt – auch sportlich aktiv. Auf jeden Fall ist sie täglich mit den Hunden draußen an der frischen Luft.

Praxis-Schwerpunkte

Kinder-Osteopathie und Erwachsenen-Osteopathie

Patienten kommen mit folgenden Beschwerdebildern in die Praxis:

Babys: Verdauungsprobleme, Kopfschiefhaltung, Schreibabys, Spuckbabys, Entwicklungsstörungen bei Bewegungsmustern

Kindergarten und Schulkinder: Bauchschmerzen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen

Erwachsene: Rückenschmerzen, Schulterschmerzen, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Lendenbereichsschmerzen, HWS-Beschwerden, Gelenkverschleißschmerzen, Frozen Shoulder, Migräne, Verdauungsbeschwerden, Zyklusbeschwerden, Regelschmerzen, Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburtsvorbereitung Osteopathie bei Sportlern Verspannungen, Verletzungen, Saisonvorbereitung, Bewegungseinschränkungen

Beratungen

Blackroll® Training, Step Forward Einlagen, Falscher Biss – kraniofaziale Orthopädie, Stress-Management, Orthomolekulare Medizin