Hinweis zur Matrix-Rhythmus-Therapie

Die „Matrix-Rhythmus-Therapie“ als solche und mithin die dem Gerätesystem „Matrixmobil®“ im folgenden beigegebenen Zweckbestimmungen, Wirkungsweisen und medizinischen Einsatzbereichen entstammen der Komplementärmedizin und begründen sich als Alternative und Ergänzung zu wissenschaftlich begründeten Behandlungsmethoden der Schulmedizin. Den Aussagen zu den genannten Therapiefeldern und Behandlungsmethoden liegen aktuell lediglich Studien kleiner Kohortengruppen, Pilotstudien, Anwendungsbeobachtungen und Erfahrungsberichte zugrunde. Es liegen keine Studien des Evidenzgrad Ib (methodisch hochwertige randomisierte placebo-kontrollierte Studie mit ausreichender Probandenzahl) oder der Stufe Ia (Metaanalyse auf der Basis mehrerer methodisch hochwertiger Studien der Stufe Ib) vor, sodass die Therapie, Methodik und die beschriebenen Behandlungsmöglichkeiten bislang als schulmedizinisch-wissenschaftlich nicht hinreichend gesichert und so als zumindest umstritten gelten.

»Das Matrixmobil ist täglicher Bestandteil meiner Therapie«

Kontakt

Judith Merk
KomplementärTherapeutin mit Eidgenössischem Diplom ED

Praxisgruppe Liebefeld
Schwarzenburgstrasse 148
3097 Bern Liebefeld
SCHWEIZ

Telefon 0041 79 292 38 08
E-Mail info@merkbewegt.ch
Web www.merkbewegt.ch

»Das Matrixmobil ist täglicher Bestandteil meiner Therapie«

Über Judith Merk

Judith Merk hat ein grundsätzliches Thema in ihrem Behandlungskonzept: Möglichst wenig Übungen oder Aufgaben, sondern viel Alltagsintegration. Das bedeutet, der Alltag ist das Übungsfeld. Genau das ist ihr ein wichtiges Anliegen, genau das bringt sie ihren Patienten von Anfang an bei. „Dabei zeige ich den Patienten konkret was sie machen sollen. Zum Beispiel, wenn sie an der Ampel stehen, können sie sich selbst überprüfen: Wie trage ich mein Becken? Balanciere ich meinen Kopf zentriert? Ist mein Kiefer locker? Atme ich gut?“, erzählt Judith Merk.

Die Bewegungs- und Komplementär-Therapeutin macht auch in Firmen und Institutionen Workshops zum Thema „Bewegung am Arbeitsplatz“. Selbstverständlich berät sie zu diesem Thema auch jeden Einzelnen, der zu ihr in die Praxis kommt. „Die meisten Menschen kommen mit Bewegungseinschränkungen, Verspannungen und/oder Schmerzen von Kopf-Nacken, Schulter, Arm über Rücken, Hüfte, Knie, Waden bis zu den Füssen“, erzählt Judith Merk. „Dabei geht es um eine gute Koordination und eine dynamische Haltung am Arbeitsplatz sowie im täglichen Tun. Es geht weiter um die allmähliche Auflösung ungünstiger Bewegungsmuster und die Entwicklung neuer, besserer Bewegungen im Alltag.“

Statt Übungen Alltagsintegration

Merk bewegt heißt ihre Webseite und genau das will sie für ihre Patienten erreichen. Da ist es wieder, das Thema von Judith Merk. Beweglichkeit im Alltag und am Arbeitsplatz.

Dazu hat sie zwei Methoden in ihrem Repertoire, die sie immer einsetzt. Matrix-Rhythmus-Therapie und Spiraldynamik. „Ich behandle mit der Matrix-Rhythmus-Therapie immer nach den Prinzipien der Spiraldynamik. Ich kann gar nicht anders. Spiraldynamik gehört seit 2002 zu meinem Berufsalltag. Die Matrix-Rhythmus-Therapie habe ich bereits 2008 in meine Praxis integriert, Seitdem arbeite ich übrigens immer mit beiden Methoden, wahrscheinlich als eine der Ersten in der Schweiz“, sagt Judith Merk.

Judith Merk wollte nie mit einem Gerät arbeiten

Kennengelernt hat sie die Matrix-Rhythmus-Therapie durch eigene Erfahrung, nach einem Treppensturz. „Ich war fast bewegungsunfähig, hatte mir aber nichts gebrochen. Nach einer Behandlung mit der Matrix-Rhythmus-Therapie eines anthroposophischen Arztes war ich beeindruckt.“

„Zuerst hatte ich es nicht geglaubt, war sehr skeptisch. Doch von Mal zu Mal ging es mir besser. Ich war vielleicht acht bis zehn Mal da und habe gesehen, dass er an Stellen herankommt, wo man mit Bewegung wirklich noch nicht arbeiten kann. Auch mit normaler Massage hätte man hier noch nichts machen können, das wäre viel zu schmerzhaft gewesen.“

„Ich wollte eigentlich nie mit einem Gerät arbeiten. Doch ich bin sehr glücklich, dass ich die Matrix-Rhythmus-Therapie in meinem Praxiskonzept habe “, sagt Judith Merk und lacht. „Ich arbeite ja in einem Ärztezentrum und bekomme auch von den Ärzten explizit Patienten zur Matrix-Rhythmus-Therapie. Seitdem ich einer Ärztin bei einer Achillessehnenentzündung helfen konnte. Sie wollte eine OP vermeiden und kam zu mir. Wieviel Zeit gibst du mir, fragte ich sie. Auf fünf Behandlungen hat sie sich eingelassen und vielleicht wurden es dann insgesamt sieben, doch seitdem schickt sie mir Patienten.“

Auch für ihre eigene Prävention und Fitness ist Judith Merk immer in Bewegung. Zwei oder drei Mal in der Woche macht sie Waldläufe, im Sommer schwimmt sie – aber nur im See. Und immer, wenn sie im Auto sitzt, überprüft sie sich. Balanciere ich den Kopf zentriert? Ist das Becken gut belastet? Atme ich gut?

Praxis-Schwerpunkte

Bewegung, Muskelverspannungen, Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, degenerative Gelenkveränderungen, Haltungsschäden, Bewegungstherapie, Kopf bis Fuß, Gelenksbeschwerden, Muskelschmerzen, Sehnenbeschwerden, Bänderrisse, Bänderzerrungen, Atmungsbeschwerden, Verspannungen, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Schulterschmerzen, Ellenbogenschmerzen, Rückenschmerzen, Hüftbeschwerden, Knieschmerzen, Fussschmerzen, Haltung am Arbeitsplatz, Bewegung am Arbeitsplatz, Achillessehne, Bewegungseinschränkungen bei Sportlern und Tänzern, Faszien Beschwerden, verklebte Muskulatur, Schwellungen, Hämatom, Ödem, Lymphabflussstauung, Spitzfuß, Narben, Verwachsungen, Kontraktur, Haltungsschäden, Spastik, Myogelosen, Kapselfibrosen, Muskelfaserüberdehnung, Phantomschmerz, Karpaltunnel-Syndrom, Sudeck-Syndrom, Tinnitus, Rheuma, Fibromyalgie, Osteoporose, Arthrose, Hallux valgus, Bandscheibenvorfall, Fersensporn, Schlafprobleme

Eingesetzte Therapien:  Bewegungs- und Körpertherapie, Reflexzonentherapie, Spiraldynamik 3D-Massage , Matrix-Rhythmus-Therapie, Massagen, Faszienarbeit, Manuelle Neurotherapie, Kurse für Rückenprobleme, Beckenprobleme und Ganzkörperkoordination