Hinweis zur Matrix-Rhythmus-Therapie

Die „Matrix-Rhythmus-Therapie“ als solche und mithin die dem Gerätesystem „Matrixmobil®“ im folgenden beigegebenen Zweckbestimmungen, Wirkungsweisen und medizinischen Einsatzbereichen entstammen der Komplementärmedizin und begründen sich als Alternative und Ergänzung zu wissenschaftlich begründeten Behandlungsmethoden der Schulmedizin. Den Aussagen zu den genannten Therapiefeldern und Behandlungsmethoden liegen aktuell lediglich Studien kleiner Kohortengruppen, Pilotstudien, Anwendungsbeobachtungen und Erfahrungsberichte zugrunde. Es liegen keine Studien des Evidenzgrad Ib (methodisch hochwertige randomisierte placebo-kontrollierte Studie mit ausreichender Probandenzahl) oder der Stufe Ia (Metaanalyse auf der Basis mehrerer methodisch hochwertiger Studien der Stufe Ib) vor, sodass die Therapie, Methodik und die beschriebenen Behandlungsmöglichkeiten bislang als schulmedizinisch-wissenschaftlich nicht hinreichend gesichert und so als zumindest umstritten gelten.

»Bei der Matrix-Rhythmus-Therapie nimmt man sich Zeit für den Patienten«

Kontakt

Dr. Barbara Stuber
Ärztin

Matrix Center München
Lortzingstraße 26
81241 München

Telefon 089 76 75 36 85
Fax 089 76 75 37 95
E-Mail dr.stuber@praxis-dr-randoll.de
Web www.praxis-dr-randoll.de

»Bei der Matrix-Rhythmus-Therapie nimmt man sich Zeit für den Patienten«

Zur Person

Die Ärztin Dr. Barbara Stuber (Studium und Examen an der LMU und TU München), hat vor der Praxis Dr. Randoll in der Orthopädie, in der Chirurgie und in der Inneren Medizin gearbeitet. Sie bietet außer der Matrix-Rhythmus-Therapie noch Akupunktur, K-Taping, Laborunterstützte Infusionstherapie, Nahrungsergänzung nach Labor, Neuraltherapie und Hyperthemie-Bett an. Die ehemalige Skirennläuferin (Städte-FIS-Rennen) ist im Winter immer noch auf der Piste und spielt auch leidenschaftlich Golf. Sie ist betreuende Ärztin für Hospitationen im Matrix-Center München.

Praxis-Schwerpunkte im Matrix-Center München

Chronische Schmerzpatienten (Schulter-, Hüft-, Knie – von oben bis unten), Lymphstau (z.B. Zustand nach Mammakarzinom, Herzinsuffizienz oder postoperativ), venöse Stauungen, Fibrosierung nach Strahlentherapie, Bandscheibenvorfälle, Hals/Nackenverspannungen, CMD-Patienten, Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises, Karpaltunnelsyndrom, Multiple Sklerose, Spastiken, Erschöpfungszustände, Prävention, Burn-out-Symptome mit Schmerzen, Offene Wunden (Ulcera)

Patienten-Stimmen

I.B., Atemtherapeutin, München:

» Ich habe mit meinen Rückenschmerzen (Lendenwirbelbereich) eine Schmerz-Odyssee hinter mir, die mich von Arzt zu REHA, von Orthopäde zu Osteopath geführt hat. Manche Spritzen brachten eine kurzzeitige Linderung, manchmal hat sich der Schmerz verändert, wurde leicht besser – doch letzten Endes konnte ich mich nur noch ganz vorsichtig bewegen, bei jeder Fehlstellung hat es mir einen Schuss gegeben, ich wusste nicht mehr wie ich aus dem Bett komme. Dann war ich bei der Buchvorstellung von Dr. Randoll, und war beeindruckt: ja, das klingt logisch, das klingt alles nachvollziehbar.

Nach nur sechs Behandlungen – ab der zweiten Behandlung war ich bei Frau Dr. Stuber – waren die Schmerzen weg. Ich gehe immer noch zu Frau Dr. Stuber, so alle 8 Wochen habe ich eine Behandlung. Ich weiß, meine Schwachstelle ist die Wirbelsäule, aber Beschwerden habe ich keine mehr. Es macht Freude bei ihr, ich kann sie unbedingt weiterempfehlen, sowohl die Behandlung wie das Gespräch mit ihr. «